Das „Grab“ der Glühlampe, der Weg zur neuen Lichtquelle der LED-Leuchten

Datum: 09 / 10 / 2021

Nachdem Edison, der den Kapitalmarkt monopolisiert hatte, Glühbirnen in Massenproduktion produzierte, trat die Anwendung von Glühbirnen in eine Ära rasanten Fortschritts ein. Laut Forschungsdaten, die von Fouquet und Pearson veröffentlicht wurden, steigen die Kosten für künstliches Licht, während wir uns von der Verwendung handgefertigter Kerzen zu massenproduzierten Glühbirnen entwickeln Im Laufe der Jahrhunderte ist sie von Tausenden von Pfund pro Lumenstunde auf einen Bruchteil eines Bruchteils gefallen. Der Kostenrückgang führte dazu, dass der Verbrauch an künstlichem Licht im 20. Jahrhundert das 100,000-fache des 18. Jahrhunderts betrug.

  • Die Energieverschwendung durch Glühlampen

Energie und Licht sind so reichlich vorhanden, dass der Markt bezahlbar zu sein scheint, und die versteckten Gefahren der Verschwendung haben in aller Stille den Grundstein gelegt. Tatsächlich sind die Kosten für die Stromversorgung mit Kunstlicht extrem hoch. Vor der „Ölkrise“ Mitte der 1970er Jahre entwickelten sich die globalen Ressourcen und die Wirtschaft jedoch schnell, und es gab keinen Druck, den Status quo der Energieverschwendung zu ändern.

Mit dem Aufkommen von Kompaktleuchtstofflampen (CFLs) (deren Energieeffizienz fünfmal so hoch ist wie die der Glühlampentechnologie) begannen die Bedenken hinsichtlich des Energieverbrauchs aufgedeckt zu werden, Glühlampen stießen auf große Herausforderungen. Mit Philips und Osram in den 1980er Jahren Als CFL erstmals auf den Markt kam, entstand der erste Riss in der Hegemonie der Glühlampen.

Als „Effizienz“ zum Modewort wurde. Neue Technologien waren bestrebt, sich zu „Big Things“ zu reihen. Undenkbare Dinge passierten auch: „Die Regierung will eigentlich ein Gesetz zum Ausstieg aus der Glühbirne verabschieden. ”

  • „Heute sind Glühbirnen fast so ausgestorben wie die Dinosaurier, und alle Augen sehen die aufkommende LED-Technologie als Allheilmittel gegen „Umweltverschmutzung“.

Heute macht die Beleuchtung 19% des weltweiten Stromverbrauchs aus. Angesichts der Tatsache, dass Glühbirnen effektiv bis zu 95 % der Energie für die Erzeugung von Wärme anstelle von Licht verschwenden können, haben immer mehr Länder Gesetze erlassen, um den Ressourcenbedarf für die Beleuchtung zu reduzieren.

In Großbritannien verbraucht die Beleuchtung mehr als ein Fünftel des gesamten von Kraftwerken erzeugten Stroms, und LEDs haben das Potenzial, diese Zahl um mindestens 50 % zu reduzieren. Statistiken des US-Energieministeriums stimmen auch darin überein, dass Schätzungen zufolge bis 2025 „LED und andere Festkörperbeleuchtungen den weltweiten Stromverbrauch der Beleuchtung um 50 % und die CO258-Emissionen um XNUMX Millionen Tonnen reduzieren können.

Da die Leute allgemein glauben, dass LEDs viel Energie sparen können, scheint die Welt begonnen zu haben, unsere Beleuchtungsmethoden spontan zu ändern. In den letzten zehn Jahren hat die Europäische Union nach und nach alle Arten von Glühlampen verboten.

Der Energy Conservation Trust Fund stellte fest: Obwohl wir historisch gesehen vielleicht „nicht allzu besorgt“ sind, dass „der Wirkungsgrad von Glühbirnen nur 10 % beträgt“… In den letzten Jahren hat sich eine völlig andere Einstellung zur Beleuchtung herausgebildet.“ Im Weißbuch „Das richtige Licht“ heißt es, dass diese neue Haltung nur teilweise durch die Gesetzgebung getrieben wurde, und das Wohlwollen „der zunehmenden Wertschätzung der Öffentlichkeit für die Rolle einer guten Beleuchtung bei der Verbesserung des Wohnens“ sorgte für den Rest des Markttransfers.

Die Realität ist, dass Industrie und Haushaltsgeräte erst jetzt einen schrittweisen Wandel erleben. Dies liegt daran, dass die Menschen hoffen, auf Kosten von Glühlampen nach und nach energiesparende neue Technologien wie LEDs einzuführen. Jetzt Halogenlampen und Kompaktleuchtstofflampen Gleiches gilt für Leuchtstofflampen.

  • Die Zukunft der Lichtquellen

Heute hat die Europäische Union klar definiert, dass die Lichtquelle ersetzt werden muss. Auch in Europa wurde die Geschichte der Glühlampen beendet. Die Vorschriften verlangen: „Die minimale Effizienz beträgt 85 Lumen pro Watt und die maximale Standby-Leistung beträgt 0.5 W. Alle in der Europäischen Union verkauften handelsüblichen Glühbirnen, Leuchtstofflampen und Strahler müssen den ökologischen Designanforderungen entsprechen.

Diese spezifizieren Energieeffizienzanforderungen und andere Faktoren wie Lebensdauer, Zeit und Energielabel. „Durch energiesparende Beleuchtung können die Stromrechnungen der Haushalte um 25 Euro pro Jahr gesenkt werden“, so die Europäische Union. Durch den Einsatz von LEDs anstelle von Halogenlampen können Sie Ihren 20-jährigen Produkturlaub auf 100 Euro verlängern. Energiesparende Beleuchtung kann jede Woche Energie sparen, denn 11 Millionen Familien sorgen für ein Jahr und emittieren 120 Milliarden US-Dollar in Europa.“

COB LED-Lichtleiste